PaintingSkillsNetwork (PSN)

PaintingSkillsNetwork (PSN) ist ein EU-Projekt, eine sogenannte

strategische Partnerschaft
zur Gestaltung einer zukunftsfähigen beruflichen Bildung
für das europäische Malerhandwerk.

Diese von der Europäischen Kommission unterstützte „Projekt-Arbeitsgruppe“ aus Experten und anderen wichtigen Interessenträgern arbeitet an der Umsetzung der strategischen EU-Ziele „Verbesserung der Qualität der beruflichen Bildung und der Qualität von Lehrkräften, Ausbildern/-innen und anderen in diesem Bereich tätigen Berufsgruppen sowie Abstimmung der Ausbildungsinhalte auf den Arbeitsmarkt“.

PaintingSkillsNetwork stellt sich vor ...

Hintergrund des Projekts

sind die Entwicklungen auf dem europäischen Arbeitsmarkt und die in der Agenda 2020 der Europäischen Union formulierten Ziele:

  • wirtschafts- und sozialpolitische Ziele sind nur mit exzellent qualifizierten Bürgern umsetzbar
  • allen Bürgern ist der Erwerb beruflicher Kompetenzen zu ermöglichen
  • Kompetenzen müssen auf dem Arbeitsmarkt verwertbar sein
  • Berufsabschlüsse müssen zu zuverlässigen Indikatoren für Beschäftigungsfähigkeit werden
  • Anforderungsprofile der Wirtschaft sind dabei zuverlässige Indikatoren der Veränderungsbedarfe

PAINTINGSKILLSNETWORK soll und kann perspektivisch einen Beitrag zur Minderung der Jungendarbeitslosigkeit leisten.

Für die Entwicklung eines europäischen Arbeitsmarktes ist die Transparenz zwischen den Berufsabschlüssen ein wichtiger Faktor – sektorale Berufsabschlüsse müssen für potentielle Arbeitgeber vergleichbarer werden.

Der Aufbau eines Netzwerks für berufliche Bildung im Malerhandwerk soll und kann entscheidend zur Erhöhung der Qualität der beruflichen Bildung und zur Verbesserung der Transparenz beitragen.

Absichten und Ziele des Projekts

  1. Zusammenführung der Ergebnisse der beiden abgeschlossenen Vorläuferprojekte ECVET Ma-Flo und EuroPaintingSkills
  2. Verständigung über eine berufsfeldbreite (in Teilen berufsfeldübergreifende) Struktur von Lerneinheiten und Lernergebnissen, die sich an den Erfordernissen des Arbeitsmarktes orientieren.
  3. Europaweite Anerkennung der Lerneinheiten und Lernergebnisse, die zum Standard für die berufliche Qualifizierung im Sektor werden.
  4. Gegenüber den Vorläuferprojekten sollen die Sichtweisen von möglichst vielen europäischen Ländern – derzeit 7 Länder und UNIEP – in die Darstellung der Lerneinheiten einfließen.
  5. Die nationalen Berufsbildungssysteme bzw. die Kompetenzprofile der Absolventen sollen nicht nivelliert, die Unterschiede sollen dokumentiert werden.
    --> neue Perspektiven für künftige Mobilitäten: Im Ausland Zusatzqualifikationen erwerben, die national anerkannt werden.
  6. Die konzeptionellen Arbeiten/Ergebnisse der Vorläuferprojekte gelten als Grundlage für künftige Aktivitäten von PAINTINGSKILLSNETWORK.

Zusammensetzung des PSN-Konsortiums

  • Berufsbildende Einrichtungen
  • Einrichtungen, die über Erfahrungen auf dem Gebiet des Projektmanagements und der Gestaltung einer lernergebnisorientierten Berufsausbildung verfügen
  • von der Zielbranche anerkannte Berufsverbände
  • Akteure der abgeschlossenen Projekte ECVET Ma-Flo und PaintingSkills

Projektmitglieder

Deutschland Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH
Fachverband Farbe Gestaltung Bautenschutz Sachsen
EU Union internationale des entrepreneurs de peinture (UNIEP)
Tschech. Republik Střední škola stavební Teplice
Cech malířů a lakýrníků ČR o.s.
Litauen Alytaus profesinio rengimo centras
Slowakei Štátny inštitút odborného vzdelávania
Ungarn Vörösmarty Mihály Ipari Szakképzö Iskola
Norwegen NTI_MMM
Belgien Confederatie Bouw – Afwerking

Aktuelle Informationen

SCHÜLERCAMP

Wann: 17.10.-21.10.2016

Wo: Antwerpen

Organisator: Confederatie Bouw - Afwerking, Lombardstraat 34-42, BE - 1000 Brussels

Wir freuen uns auf das PSN-Schülercamp mit euch. Bisher haben sich rund 40 Personen für das Event angemeldet.

Ansprechpartner und Kontakt

Sächsische Bildungsgesellschaft
für Umweltschutz und
Chemieberufe Dresden mbH
Gutenbergstraße 6 · 01307 Dresden

Herr Sven Ebert

+49 (0) 351 4445-728